Bittere Heimniederlage gegen den SV Ruitsch-Kerben

SG Burgbrohl/Wassenach I
SG Burgbrohl/Wassenach I

 SG Burgbrohl/Wassenach : SV Ruitsch-Kerben 0:3

 

Am 8. Spieltag der Kreisliga B Mayen wollte die Remark-Elf auf heimischen Rasen in Wassenach den dritten Sieg in Folge einfahren. Der angereiste Gast, der SV Ruitsch-Kerben, wollte nach einer langen Niederlagenserie seinerseits endlich drei Punkte einstreichen.

Die erste Viertelstunde der Partie verlief ausgeglichen und ohne nennenswerte Torraumaktionen auf beiden Seiten. Die erste klare Torchance der Begegnung hatten die kombinierten aus Burgbrohl und Wassenach. Maximilian Nuppeney bediente Christopher Walter mit einer punktgenauen Flanke, der wuchtige Kopfball von Walter knallte aber ans Lattenkreuz. In der 25. Spielminute konnte SG-Keeper Thomas Kloppe einen Konter der Gäste per Fußabwehr klären. Kurz darauf leisteten sich die ansonsten sicher spielenden Gastgeber einen folgenschweren Ballverlust im Mittelfeld. Oliver Pung konnte die Aktion für sich nutzen und zum 1:0 für die Gäste einnetzen. Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte spielte fast nur noch die SG Burgbrohl/Wassenach. Ein weiterer Versuch per Kopf von Christoph Robe landete aber nur am Aluminium.

Auch in der 2. Halbzeit gehörten die klareren Chancen den Gastgebern aus dem Brohltal. Mehrere hochkarätige Chancen wurden entweder vom Ruitsch-Kerbener Schlussmann Marc Schweitzer entschärft oder man verfehlte den Kasten aus aussichtsreicher Position nur um wenige Zentimeter.

In der 82. Spielminute sorgte dann Gästestürmer Nico Stadel mit seinem Tor zum 2:0 für Ruitsch-Kerben für die Vorentscheidung um dann nur zwei Minuten später den Sack mit einem Solo-Lauf über den halben Platz das entscheidende 3:0 zu machen. Wieder einmal zeigte die Elf von Trainer Thomas Remark eine gute Manschaftsleistung und spielte sich gute Torchancen heraus, erneut konnte man aber nichts zählbares daraus mitnehmen. „Spielerisch und kämpferisch kann ich meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen. Leider haben wir uns mal wieder nicht für unseren hohen Aufwand belohnt“, so Trainer Thomas Remark nach der Partie.

 

Es spielten: Thomas Kloppe, Maximilian Nuppeney, Marco Schwarz, Andreas Rossel, Pascal Schmidt, Christoph Robe, Christopher Walter, Eugen Klaprat (41. Mustafa Mustafa), Alexander Schmidgen, Matthias Serger, Tristan Menge (72. Matthias Aretz).