Respektables Unentschieden gegen die SG Löf

Florian Wilke erzielte das zwischenzeitliche 1:0.
Florian Wilke erzielte das zwischenzeitliche 1:0.

Am 3. Spieltag der Kreisliga B Mayen hatte die SG Burgbrohl/Wassenach den letztjährigen A-Ligisten SG Löf zu Gast auf dem Wassenacher Sportplatz. In Christopher Walter, Maximilian Nuppeney und Alexander Schmidgen musste Trainer Thomas Remark auf drei seiner Stammspieler verzichten. Durch das spielfreie Wochenende der zweiten Mannschaft konnten Andreas Rossel und Christopher Robe den Kader der Erstvertretung auffüllen. Von Beginn an wusste die Remark-Elf die großgewachsenen Spieler von der Mosel mit schnellen Ballstafetten zu beschäftigen. In der 20. Spielminute waren es dann Fabian Felten und Pascal Schmidt die nach schönem Zusammenspiel Florian Wilke in Szene setzen konnten. Wilke platzierte seinen Schuss passgenau im rechten unteren Eck von von Gästekeeper Philipp Horn – 1:0 für die SG Burgbrohl/Wassenach. Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte erhöhten die favorisierten Gäste der SG Löf dann weiter den Druck, scheiterten aber entweder an sich selbst oder an Torwart Thomas Kloppe.

Kurz vor der Halbzeit gelang den Weiß/Blauen dann der Treffer zum 2:0. Nils Hoffbauer legte im 16er quer zu Mustafa Mustafa, der ließ sich die Chance nicht nehmen und versenkte die Kugel im Netz.

 

Nach dem Wiederanpfiff rissen die Gäste von der Mosel das Spielgeschehen immer mehr an sich. Die Abwehr um Kapitän Marco Schwarz und Andreas Rossel konnte mit gutem Stellungsspiel aber viele Angriffe der Gäste verteidigen. Die Remark-Elf wurde mehr und mehr hinten rein gedrängt und konnte nur noch mit gelegentlichen Kontern für Entlastung sorgen. Nachdem gut 25 Minuten vor dem Ende noch das Aluminium für die Gastgeber retten konnte, erzielten die Moselaner in der 80. Minute den Anschlusstreffer zum 2:1 durch Dominik Zinkan. Nach 90 gespielten Minuten roch es stark nach einer Überraschung und drei Punkten für die SG aus Burgbrohl und Wassenach. Doch in der dritten Minute der Nachspielzeit konnte Simon Seifert noch den 2:2 Ausgleichstreffer per Kopf erzielen. „Schade“, lautete die erste Aussage nach dem Abpfiff von Chefcoach Thomas Remark. „Leider haben wir uns für eine super Leistung nicht mit 3 Punkten belohnt“.

 

Es spielten: Thomas Kloppe, Andreas Rossel, Marco Schwarz, Peter Schmitt, Pascal Schmidt, Nils Hoffbauer (80. Pascal Schwarz), Mustafa Mustafa (76. Christoph Robe), Fabian Felten, Matthias Serger (72. Matthias Aretz), Florian Wilke, Tristan Menge.