Knappe Niederlage gegen den Tabellenführer

Florian Wilke (rechts) bei einem seiner vielen Duelle im Mittelfeld.
Florian Wilke (rechts) bei einem seiner vielen Duelle im Mittelfeld.

Am 22. Spieltag der Fußball-Kreisliga B Mayen stand für die SG Burgbrohl/Wassenach das Spiel beim Tabellenführer in Saffig auf dem Plan. Nach dem Rücktritt von Thorven Fiedler in der vergangenen Woche, gab Felix Gamroth sein Debüt als Trainer der Weiß-Blauen. Die Gäste aus dem Brohltal standen von Beginn an gut gestaffelt und ließen somit das sonst so gute Kombinationsspiel der Hausherren nicht zur Entfaltung kommen. In der fünften Spielminute kombinierte sich Christopher Walter von der rechten Seite aus in den gegnerischen Strafraum hinein und hatte freie Schussbahn, wurde dann aber von einem Saffiger Verteidiger regelwidrig zu Fall gebracht. Strafstoß für die SG Burgbrohl/Wassenach. Tim Pfeffer verwandelt diesen sicher zur 1:0 Führung für die Gäste. Von nun hatten die kombinierten aus Burgbrohl und Wassenach mehr vom Spiel, konnten sich aber keine zwingenden Tormöglichkeiten herausspielen. In der 27. Minute konnte die Defensive rund um Kapitän Marco Schwarz einen Ball nicht richtig klären, Max Kossmann konnte aus 5 Metern zum 1:1 einschieben. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Pause.

 

In Halbzeit zwei bekamen die Zuschauer ein packendes Spiel zweier ebenbürtiger Mannschaften geboten. In der 50. Spielminute konnte Alexander Schmidgen einen Konter der Saffiger nur noch mit einem Foul im eigenen Sechzehner stoppen. Thorsten Schmitz verwandelte eiskalt zum 2:1 für den SC Saffig. Nur fünf Minuten später hatte Christopher Walter die große Chance auf den Ausgleich, scheiterte aber am Schlussmann des SC Saffig. Beim nächsten Angriff machte Walter es aber besser. Nach schönem Pass von Nicholas Becker traf er in der 58. Spielminute zum 2:2. In einer hart umkämpften Schlussviertelstunde konnte Nicholas Becker mit seinem 23. Saisontreffer auf 3:2 für die SG Burgbrohl/Wassenach erhöhen. Doch die Freude hielt nicht lange. Constantin Bourmer gelang in der nächsten Aktion der sofortige Ausgleich zum 3:3 nach 80 Minuten. Nun versuchte man das bis hierhin verdiente Unentschieden über die Zeit zu retten. Doch in der 84. Spielminute gelang es der Gamroth-Elf nicht einen Eckball richtig zu verteidigen. Hector Salazar bestätigte mit seinem Kopfballtreffer zum 4:3 für Saffig die Aufstiegsambitionen der Gastgeber. Der Vorsitzende des SC Wassenach, Michael Bresk, sagte nach dem Spiel: „Nach dem Spielverlauf hätten wir einen Punkt verdient gehabt.“

 

Es spielten: Felix Gamroth, Maximilian Nuppeney, Marco Schwarz, Christopher Walter, Pascal Schmidgen (84. Nils Hoffbauer), Nicholas Becker, Eugen Klaprat, Alexander Schmidgen, Florian Wilke, Zekirja Bajcinca (46. Joshua Schmickler), Tim Pfeffer.