Unglückliche Niederlage für die Fiedler/Gamroth-Elf gegen Langenfeld

Die Fiedler-Elf verpasst den Befreiungsschlag vor dem bevorstehenden Lokalderby. Auswärts bei der SG Langefeld zeigten die Kombinierten aus Burgbrohl und Wassenach zu Beginn eine ordentliche Leistung.

 

In der 27. Minute scheiterte Tim Pfeffer, nach Vorlage von Christopher Walter, frei vor dem gegnerischen Kasten. Sein Schuss landete in den Händen vom Langenfelder Keeper Kevin Retterath.

Zehn Minuten später fand der Weitschuss von Robin Fiedler leider nur den Weg ans Aluminium.

Die Belohnung für die Angriffsbemühungen gab es dann in der 43. Spielminute. SG-Stürmer Nicholas Becker nutzte ein Missverständnis der Langenfelder Hintermannschaft sicher zum 1:0 Führungstreffer. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Halbzeitpause.

 

Mit dem Beginn der zweiten Halbzeit wurde die Partie ausgeglichener. Torraumszenen waren Mangelware. In Minute 52 gelang den Gastgebern dann aus dem Nichts der Ausgleichstreffer. Der sonst so sichere Rückhalt der Weiß/Blauen, Thomas Kloppe, konnte einen Schussversuch der Langenfelder nicht festmachen, der Ball landete vor den Füßen des Langenfelder Angreifers.

 

Nur fünf Minuten später dann der nächste Nackenschlag für die Fiedler-Elf. Im Getümmel wird ein Langenfelder strafbar von den Beinen geholt: 2:1 nach Foulelfmeter für die Gastgeber.

In den folgenden Minuten warfen die Gäste aus dem Brohltal dann alles nach vorne um den Ausgleich zu erzielen. Die dadurch entstandenen Freiräume in der Defensive nutzten die Langenfelder in der 81. Minute zum Entscheidenden Treffer zum 3:1.

 

Trainer Thorven Fiedler ärgerte sich über die Niederlage: „In der ersten Halbzeit war es ein druckvolles Spiel von beiden Seiten mit den besseren Chancen für uns. In der zweiten Halbzeit haben uns die zwei unglücklichen, dicht aufeinander folgenden Tore aus dem Konzept gebracht“.

 

 

 

Es spielten: Thomas Kloppe, Maximilian Nuppeney,  Marco Schwarz, Pascal Schmidt, Christopher Walter, Nicholas Becker, Alexander Schmidgen, Robin Fiedler, Joshua Schmickler, Florian Wilke, Tim Pfeffer.