Erste Mannschaft lässt es zur Kirmes krachen

Pünktlich zur Wassenacher Kirmes kann die SG Burgbrohl/Wassenach im heimischen Rhodius-Stadion ihr Potenzial abrufen.

Von Beginn an dominierte die Elf von Trainer Thorven Fiedler das Spielgeschehen.

 

Bereits in der 3. Spielminute hatte Daniel Zedler die Führung auf dem Fuß. Nach einem Zuspiel von Matthias Aretz verfehlte Zedler´s Schuss den Kasten der Gäste nur im wenige Zentimeter.

 

Nach einer Viertelstunde war es wieder Zedler der für Aufsehen sorgte. Seinen scharf geschossenen Freistoß konnte TuS-Keeper Lauxen nicht festhalten – Nicholas Becker erkannte die Situation als Erster und schob zur 1:0 Führung in der 15. Minute ein.

 

Nur drei Minuten später der nächste Treffer für SG-Torjäger Nicholas Becker. Christopher Walter ließ über die rechte Außenbahn seine Gegenspieler stehen und legte quer zu Becker, dieser netzte aus kurzer Distanz zum 2:0 ein.

 

Dann ging es Schlag auf Schlag. Innerhalb von zwei Minuten (22. und 24.) erzielte Florian Wilke einen Doppelpack. Zwischen Minute 30 und 45 folgte dann die einzige Schwächephase der Gastgeber.

 

Nach einem Ballverlust im Aufbauspiel konnten die Gäste aus Hausen den Anschlusstreffer zum 4:1 erzielen(33.). Kurz vor dem Pausenpfiff dann, wie schon oft in dieser Saison, ein Gegentreffer nach einer Ecke. Halbzeitstand 4:2.

 

In Halbzeit Zwei waren die kombinierten aus Burgbrohl und Wassenach von Beginn an wieder die dominierende Mannschaft.

Nach mehreren hochkarätigen Chancen legte Joshua Schmickler im 16er quer zu Tim Pfeffer. Pfeffer erhöhte in der 58. Minute, mit einem platzierten Schuss ins lange Eck, auf 5:2.

Auch Christopher Walter konnte sich mit einem Doppelpack (60. und 70.) in die Torschützenliste eintragen. Den Schlusspunkt setzte wieder Nicholas Becker. In der 77. Spielminute konnte er nach Vorlage von Alexander Schmidgen auf 8:2 erhöhen.

 

Trainer Thorven Fiedler war mit der Vorstellung seiner Mannschaft äußerst zufrieden: „Insgesamt war es eine sehr gute Vorstellung meiner Mannschaft, bei der ich mich aber auch über die 15 Minuten vor der Pause geärgert habe. Wir haben den Schalter nach der Pause jedoch wieder umlegen können“.

 

 

Es spielten: Thomas Kloppe, Florian Müller (45. Pascal Schmidt), Christopher Walter, Nils Hoffbauer, Daniel Zedler (72. Felix Gamroth), Nicholas Becker, Matthias Aretz (65. Maximilian Nuppeney), Alexander Schmidgen, Joshua Schmickler, Florian Wilke, Tim Pfeffer.