Erste verliert erneut in der Nachspielzeit

Beim Tabellenführer SG Baar zeigte die Fiedler-Elf von Beginn an eine engagierte Leistung.

In einer ausgeglichenen Anfangsphase setzte Robin Fiedler in der 10. Minute SG-Stürmer Nicholas Becker mit einem langen Pass in Szene. Beckers Schuss verfehlte den Kasten nur knapp.

 

In der 39. Minute musste Daniel Zedler verletzungsbedingt den Platz verlassen.

Im nächsten Spielzug folgte dann, nach einem fatalen Fehlpass der Burgbrohl/Wassenacher Hintermannschaft, der Gegentreffer zum 1:0 Rückstand.Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Halbzeitpause.

 

Zu Beginn der zweiten Halbzeit agierten die kombinierten aus Burgbrohl und Wassenach dann wieder deutlich aggressiver.

In Minute 46 bediente Christopher Walter unseren Top-Scorer Becker mit einem zielgenauen Pass ins Zentrum zum 1:1 Ausgleich.Von nun an lieferten sich beide Mannschaften einen harten Fight um den Führungstreffer. Dieser gelang der Elf von Trainer Fiedler in der 70. Spielminute.

 

Nach einem schönen Zusammenspiel mit Florian Wilke konnte Christopher Walter im Eins gegen Eins gegen den gegnerischen Torwart auf 1:2 erhöhen. Die Gastgeber erhöhten nun merklich den Druck.

 

In Minute 80 gelang der Elf von Rüdiger Nix nach einer schönen Kombination durchs Zentrum der Treffer zum 2:2 Ausgleich.

Mit dem fast schon sicher geglaubten Punkt wurde es aber auch diesmal nichts.

 

Die Gastgeber nutzten einen Freistoß in der 95. Minute für den entscheidenden Treffer zum 3:2 Endstand.

Ein sichtlich bedienter Thorven Fiedler nach der Partie:“Trotz der guten Einstellung und einer aufopferungsvollen Leistung wurden wir wiedermal nicht belohnt. Wir müssen weiter daran arbeiten solche Spiele bis zum Ende zu verteidigen. Aus den letzten beiden Spielen hätte die Mannschaft durchaus zwei Punkte verdient gehabt.“

 

 

Es spielten: Thomas Kloppe, Marco Schwarz, Daniel Zedler (39. Alexander Schmidgen), Christopher Walter, Nicholas Becker (61. Matthias Aretz), Robin Fiedler, Pascal Schwarz, Fabian Felten, Joshua Schmickler, Florian Wilke, Tim Pfeffer (86. Felix Gamroth).