Blick aktuell im Gespräch mit unserem Trainer Thorven Fiedler

Burgbrohl. Thorven Fiedler ist seit der Saison 2013/2014 in Burgbrohl als Fußball-Übungsleiter tätig und wird auch in der kommenden Saison die erste Mannschaft der neu gegründeten Spielgemeinschaft Burgbrohl/Wassenach in der Fußball-Kreisliga B Mayen trainieren. BLICK aktuell hat sich mit dem 47-jährigen Coach Fiedler unterhalten.

 

BLICK aktuell: Herr Fiedler, hoffen sie bei der neuen SG auf bessere Zeiten? Welche Ziele und Erwartungen haben sie mit ihrer Mannschaft?

 

Fiedler: Natürlich erwartete ich ein besseres Abschneiden als in der vorigen Saison, wobei wir allerdings mit enormen Personalproblemen zu kämpfen hatten. Dass wir trotzdem den Ligaerhalt geschafft haben, war schon eine tolle Leistung der Mannschaft. Wo wir am Ende in dieser Saison stehen, mag ich so kurz nach dem Saisonstart noch nicht voraussagen, aber wir wollen schon oben mitspielen und den Abstiegskampf frühzeitig aus dem Kopf verbannen.

 

BLICK aktuell: Trainer sind bekanntlich immer kritisch. Was verlief nach ihren Vorstellungen in der Vorbereitungsphase nicht nach Wunsch?

 

Fiedler: Einige Spieler konnten urlaubsbedingt nicht an allen Trainingseinheiten teilnehmen. Auch die Langzeitverletzten sind noch nicht bei hundert Prozent. Aber ich sehe jede Woche Fortschritte. Die meisten Vereine werden meine Probleme auch haben.

 

BLICK aktuell: Was für einen Eindruck macht der große Kader? Gibt es wegen zu wenig Einsätze keine unzufriedenen Spieler?

 

Fiedler: Bedingt durch kurzfristige Verletzungen, Schichtarbeit und sonstige wöchentliche Abwesenheit, ist der Trainingsbesuch trotzdem vorbildlich und macht ein effizientes Trainingsprogramm möglich. Natürlich kann ich an einem Spieltag nur vierzehn Spieler einsetzen und deshalb ist es gut, dass wir eine zweite Mannschaft in der C-Liga haben, wo nicht berücksichtigte Akteure Spielpraxis erhalten.

 

BLICK aktuell: Auf den ersten Blick: Wo hat die Mannschaft Verbesserungspotential? Haben sie schon Stärken ausfindig gemacht?

 

Fiedler: An den Schwächen arbeiten wir regelmäßig und gezielt. Unsere Stärken versuchen wir in den Spielen umzusetzen. Insgesamt gesehen ist die Mannschaft reifer geworden und hat an Selbstvertrauen gewonnen. Das konnte man in den ersten Meisterschaftsspielen schon erkennen. Ich hoffe, dass wir aufgrund des gestiegenen Selbstvertrauens und des erlangten Durchsetzungsvermögens nicht wieder Begegnungen wie im Vorjahr in den letzten Minuten verlieren.

 

BLICK aktuell: Sie sind mit zwei Siegen gestartet. Wie bewerten sie den perfekten Saisonstart?

Fiedler: Wir sind sicherlich gut gestartet und das gibt uns Selbstvertrauen, aber perfekt ist für mich ein Start ab fünf Siegen und davon sind wir noch weit entfernt.

 

BLICK aktuell: Wie schätzen sie die Liga ein? Gibt es Meisterschaftsfavoriten?

 

Fiedler: Ich halte die SG Baar und die SG Maifeld für stark, das haben sie in der letzten Saison bewiesen. Die neu gegründete SG Niederzissen besitzt auch eine gute Mannschaft und wird oben mitspielen. Und dann kommt erfahrungsgemäß noch eine Mannschaft hinzu, mit der niemand gerechnet hat.

 

BLICK aktuell: Vielen Dank für das nette Gespräch.

 

Quelle: BLICK aktuell