SG Burgbrohl/Wassenach I gewinnt erstes Meisterschaftsspiel

Die Erste Mannschaft der SG aus Burgbrohl und Wassenach kann ihr erstes Meisterschaftsspiel für sich entscheiden. In einer kampfbetonten Partie machten die Hausherren aus Miesenheim es den blau/gelben in der ersten Viertelstunde äußerst schwer.

 

Der Spielaufbau der Abwehr um Marco Schwarz wurde bereits 20 Meter vor dem eigenen Tor durch früh attackierende Miesenheimer gestört. In der 18. Spielminute konnte dann aber Fabian Felten, nach schönem Lauf über die rechte Seite, zur 0:1 Führung für die SG einnetzen.

 

Der Treffer wirkte wie ein Befreiungsschlag.

Von nun an war es eine ausgeglichene Partie auf dem Miesenheimer Rasenplatz. Immer wieder konnte sich der schnelle Christopher Walter nach langen Bällen gut in Szene setzen. Das Abschlussglück war heute aber leider nicht auf seiner Seite.

 

Die Minuten vor dem Halbzeitpfiff gehörten aber wieder den Sportfreunden aus Miesenheim. In der 44. Minute erzielte Karl Runkowsky den Treffer zum 1:1 Ausgleich.

Nach Wiederanpfiff war es sofort wieder das intensive, kampfbetonte Spiel des ersten Durchgangs.

In Minute 70 konnte Nicholas Becker, nach einem platzierten Einwurf von Robin Fiedler, zur 1:2 Führung treffen. Es war Beckers erster Pflichtspiel-Treffer nach langer Verletzungspause.

Die Miesenheimer warfen in den letzten Minuten alles nach vorne. So ergaben sich immer wieder gute Kontermöglichkeiten für die schnellen Außenspieler der blau/gelben.  Nach mehreren Fehlversuchen war es dann wieder Nicholas Becker, der in der Schlussminute für die Entscheidung sorgte.

 

Nach einem wunderbaren Pass von Florian Wilke ließ er dem Miesenheimer Keeper Niklas Suckow im Eins gegen Eins keine Chance und erzielte das Tor zum 1:3 Endstand.

 

Auf die Frage nach seinem 2-Tore-Comeback nach mehrmonatiger Verletzungspause sagte Nicholas Becker folgendes:„Erstmal bin ich froh, dass wir die drei Punkte einfahren konnten. Spielerisch ist sicher noch Luft nach oben, aber wichtig ist, dass wir den Auswärtssieg einfahren konnten. Die zwei Tore waren für mich persönlich natürlich unbeschreiblich. Es war ein super Gefühl wieder für das Team zu treffen. Im Endeffekt ist es aber egal wer die Tore macht, der Erfolg des Teams steht im Vordergrund.“ 

 

 

Es spielten: Thomas Kloppe, Marco Schwarz, Tim Pfeffer, Christopher Walter, Matthias Aretz (46. Nicholas Becker), Alexander Schmidgen, Robin Fiedler, Pascal Schwarz (46. Nils Hoffbauer), Fabian Felten, Joshua Schmickler.